Ein besonderer Tag in Dresden

Vor der Preisverleihung hatte Fürst Albert II. von Monaco das Forschungsschiff der Deutschen Meeresstiftung „Aldebaran“ besucht, das in Dresden vor Anker lag. Auf dem Neumarkt waren hunderte Dresdner und Gäste beim Mitmachprogramm „Dresden singt und musiziert“ dabei, das seit 40 Jahren von den Dresdner Musikfestspielen veranstaltet wird.Bereits der erste Höhepunkt des Abends – pünktlich 20.15 Uhr mit Beginn der Live-Übertragung im MDR – erlebten die Zuschauer und Zuhörer auf dem Neumarkt eine einzigartige Symbiose: Zwei Orchester wurden zusammen geführt, in und vor der Frauenkirche. Vor dem Gotteshaus spielte die Dresdner Elbland Philharmonie Sachsen unter der Leitung von Jörn Hinnerk Andresen, drinnen das Jugendorchester der Europäischen Union unter der Leitung von Vasily Petrenko. Georg Friedrich Händels „Halleluja“ erklang, später konnten alle dem Kreuzchor und Chören der Dresdner Musikfestspiele lauschen.