Silbermond überreicht Europäischen Nachwuchspreis 2017

Standing Ovations im ausverkauften Saal der Elbphilharmonie. Am 3. Oktober bekam das Felix Mendelssohn Jugendsinfonieorchester in Hamburg den Europäischen Nachwuchspreis 2017 verliehen. Prof. Clemens Malich, Dirigent und Leiter des Ensembles, war begeistert von der Auszeichnung und sagte: „Für uns ist es eine ganz besondere Ehre eine solche Würdigung zu erhalten.“ Nane Schulz, jüngstes Mitglied des Orchesters, bedankte sich für das „schöne Konzert“. Mit über 100 Mitgliedern im Alter von zehn bis 27 Jahren gehört das Ensemble heute zu einem der größten und erfolgreichsten seiner Art in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 1974 spielen die jungen Musiker in vielen Ländern Europas. Neben der Preisskulptur TAURUS erhielten sie eine Förderung über 12.000 Euro, die für eine Konzertreise im kommenden Jahr nach Frankreich verwendet wird.

Besonderer Moment für das Nachwuchsorchester: der Auftritt mit SILBERMOND. Zwischen den Titeln „B 96“ und „Leichtes Gepäck“, die komplett neu arrangiert im Klassikgewand erklangen, hielt Frontfrau Stefanie Kloß eine emotionale Laudatio. „Ihr habt eine solch große Energie, die ist einfach ansteckend“, rief sie den jungen Musikern zu. „Wenn ich jung wäre und euch sehen würde, wäre mein Berufswunsch klar: Musiker.“ Der Titel „B 96“, der sich auf die Bundesstraße 96 bezieht – welche von Zittau im östlichen Teil der Oberlausitz bis nach Sassnitz auf Rügen führt – ist eine sehr persönliche Hommage an die Heimat der Band. Und wohl nichts könnte besser passen zum Tag der Deutschen Einheit.

Anlass des besonderen Abends in der Elbphilharmonie war allerdings die 30 Jahre währende Städtepartnerschaft zwischen Dresden und Hamburg. Grund genug für Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert an diesem Tag dabei zu sein. Und noch ein prominenter Vertreter repräsentierte die sächsische Landeshauptstadt: Der Cellist und Intendant der Dresdner Musikfestspiele Jan Vogler musizierte gemeinsam mit dem Felix Mendelssohn Jugendsinfonieorchester. „Ich freue mich, mit den jungen Musikern des Felix Mendelssohn Jugendsinfonieorchester zu spielen und gratuliere den jungen Musikern zu der Auszeichnung“, so Jan Vogler.

Der weltbekannte Musikstar brachte außerdem noch ganz besondere Gäste mit in den Norden: das von ihm gegründete Dresdner Festspielorchester unter der Leitung von Josep Caballé Domenech. Der in Barcelona geborene Dirigent trägt wie das Orchester den europäischen Gedanken durch viele Länder. Er gastierte bei Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra London, dem Tonhalle Orchester Zürich, dem Symphonieorchester des WDR Köln, dem Swedish Radio Symphony Orchestra, dem Stockholm Philharmonic oder der Tschechischen Philharmonie.

Vom Rang aus präsentierten sich sechs junge Musikbotschafter – ebenfalls aus Dresden. Das Ensemble ECHO, bestehend aus sechs ehemaligen Kruzianern, begeisterte in der ausverkauften Elbphilharmonie. Diese Gruppe wie auch das Preisträger-Orchester stehen für eines der Hauptanliegen des Europäischen Kulturforums.

Auf Initiative des Gründungspräsidenten der Europäischen Kulturstiftung Pro Europa, Herrn Dr. Ernst Seidel, wurde das Europäische Kulturforum 2011 in Dresden gegründet wurde. „Wir sind uns sehr bewusst, dass die Förderung des Nachwuchses in der heutigen Zeit eine große Rolle spielen muss“, so Sigrid Kühnemann, Vorstand des Europäischen Kulturforums. „Genau dieser Aufgabe nehmen wir uns immer und immer wieder an. Schließlich legen wir damit den Grundstein für eine nachhaltige Entwicklung.“ Und Sigrid Kühnemann weiß, welche Bedeutung solche Aktivitäten haben. Für den Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche spendete der von ihr und ihrem Mann gegründete Freundeskreis in Celle den Pfeiler B, einen von sechs tragenden Regelpfeiler der Dresdner Frauenkirche.