Brillante Orchesterwucht dank einer Frau

Am Dirigentenpult stand an diesem Abend Simone Young, die bereits 1993 in dem Traditionshaus debütierte.  Ein Auftritt, der entscheidend für ihre Karriere war, sagte Ioan Holender, der sie an die Staatsoper holte. Er kennt Simone Young sehr lange, zeichnete ihr Leben nach, würdigte sie als erste Frau am Pult der Wiener Staatsoper, verriet dem Publikum, dass er auch ihr außergewöhnliches Klaviertalent sehr schätzt, und ließ es sich an diesem Abend nicht nehmen, Simone Young den Europäischen Kulturpreis zu überreichen. Mit dem Orchester der Wiener Staatsoper spielte sie eine Hauptrolle in dem umfangreichen Programm. Es erklangen Werke unter anderem von Mozart, Wagner, Verdi und Beethoven.