Mode und Moral – wie fair ist unsere Kleidung?

Nachhaltigkeit, soziale und umweltschonende Technologien in der europäischen Modeindustrie stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Förderpreises Next Generation. Model und Schauspielerin Barbara Meier ist Botschafterin des deutschen Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für faire und umweltfreundliche Mode und fungiert in diesem Jahr als Schirmherrin des Europäischen Förderpreises Next Generation.

„Nach der Erdölförderung ist die Textilindustrie der größte Umweltverschmutzer weltweit“, sagte die 32-jährige Botschafterin in Wien. „Leider sind die Konsumenten noch nicht so weit, diese Dimensionen zu erkennen und den gefährlichen Trend umzukehren, dass man ein Kleidungsstück lediglich für einen Anlass kauft. Textilien sind kein Wegwerfprodukt.“ Dabei sei die Problematik nicht die Schuld eines einzelnen, sondern es brauche ein Umdenken aller. „Jeder kleine Schritt hilft dabei, die Umwelt zu schützen. Daher bin ich sehr glücklich, dass das Europäische Kulturforum in diesem Jahr seinen Förderpreis Next Generation für Gründer und Newcomer in der europäischen Textil- und Modeindustrie auslobt, die sich ganz der Nachhaltigkeit und Förderung von sozialen und umwelttechnischen Standards verschreiben wollen“, so Barbara Meier.

Neben Barbara Meier erkannte auch Michael Lameraner die große Aufgabe der Medienbranche, in welcher der Chefredakteur und Herausgeber mit seiner Zeitschrift STYLE UP YOUR LIFE! selbst eine wichtige Stimme ist: „Wir müssen das Thema Nachhaltigkeit promoten und sexy machen. Bei einer Modenschau berichtet darüber sonst niemand, aber wir möchten das Thema konkreter behandeln.“ Dafür sei es teilweise auch nötig, auf dem schmalen Grat der Anzeigenfinanzierung auch mal ein Projekt abzulehnen. Die international bekannte Modedesignerin Eva Poleschinski betonte, dass für ihre prinzipiell kombinierbaren Kreationen ausschließlich Produktionsstätten in Österreich in Frage kommen und auch einheimische Materialien den Vorzug erhielten. „Fair Fashion muss zum Trend werden, es gibt keine Alternative, denn wir alle sind für unseren Planeten und unser Klima verantwortlich.“ Die bei der Diskussionsveranstaltung zahlreich anwesenden Modedesignstudenten der Wiener Lehranstalt für Mode und Bekleidungstechnik würden ohnehin im Schulalltag längst für das Thema sensibilisiert, sagte Gastgeber und Direktor Professor Johannes Töglhofer. Im Anschluss an die Diskussionsrunde präsentierten die Studenten eigene Kreationen aus nachhaltig produzierten Rohstoffen.

Die Bewerbungsfrist für den Europäischen Förderpreise Next Generation hat bereits begonnen und endet am 15.09.2019. Dem Gewinner des Förderpreises Next Generation wird der Preis am 20. Oktober 2019 in der Wiener Staatsoper von der Schirmherrin Barbara Meier persönlich überreicht.

 

BEWERBUNGSBOGEN HIER HERUNTERLADEN

 

DOWNLOAD APPLICATION FORM HERE

 

Foto © Karolina Golab